Bericht vom 25-jährigem Jubiläum des SI-Clubs Köln-Römerturm

Am 25. April feierte der SI-Club Köln-Römerturm sein 25-jähriges Jubiläum mit einem Festakt und einem geselligem Rahmenprogramm. Der Einladung ins Maternushaus war eine sehr internationale Gästeschar gefolgt, darunter sogar eine Delegation aus Japan und Polen.

Wer schon am Freitagabend in Köln angereist war, hatte Gelegenheit an einer Führung durch das historische Rathaus der Stadt Köln teilzunehmen. Unsere Clubschwester Ingeborg Arians hatte das möglich gemacht. Die offiziellen Feierlichkeiten begannen dann am Samstagnachmittag mit einem get together bei Kaffee und Gebäck. Die Räumlichkeiten des Maternus Hauses boten Gelegenheit an kleinen Tischen und in entspannter Atmosphäre nicht nur mir altvertrauten, sondern auch mit bisher unbekannten Clubschwestern ins Gespräch zu kommen.

Zum Festakt begrüßte Römerturm-Präsidentin Monika König die Gäste, bevor ein ganzer Reigen Grußworte folgte. Den Anfang machte Bürgermeisterin Angela Spizig, dann sprachen Hanne Jensbo, unsere dänische SI-Weltpräsidentin elect und Unionspräsidentin Dr. Hanne von Schaumann-Werder. Kaspar Kraemer, Präsident von Rotary International Club Köln, hob in seinem Grußwort hervor, dass er die Öffnung der Rotarier für weibliche Mitglieder begrüßt. Er persönlich weiß es aber auch zu schätzen, wenn sich die Clubs nicht mischen: „Man pflegt doch einen anderen Austausch, wenn man einmal ohne Partner oder Partnerin zusammenkommt.“ Den Zwischenapplaus konnte er mit Recht als Zustimmung aus dem Publikum werten.

Der erste Festbeitrag von Peter Kraus vom Cleff, Geschäftsführer des Rowohlt Verlags, mit dem Titel „Traumpfade der Medienwelt“ widmete sich sehr unterhaltsam dem Wandel in der Medien- und Verlagslandschaft. Herr vom Cleff nahm unter anderem die TV-Welt aufs Korn und sparte auch nicht mit persönlichen Erfahrungen, an denen er die rasante Entwicklung der Medien auf den Punkt brachte. Er sprach über Neuerungen wie das E-Book ebenso wie über seine Erinnerungen an den guten alten Kassettenrekorder, mit dem er seinerzeit die Pop-Hitparade im Radio aufgenommen hat. Für musikalische Intermezzi sorgte die italienische Pianistin und Clubschwester Graziella Provedel. Virtuos spielte sie am Flügel eine Reihe klassischer Stücke und endete mit einem Medley aus Filmmelodien - eine gelungene Brücke zum Leitthema „Traumpfade der Medienwelt“!

Zum Abschluss des Festakts trat Jürgen Becker mit Ausschnitten aus seinem Bühnenrepertoire auf. Der Titel „Vom Bärbelchen zu Alice Schwarzer“ führte dabei ein wenig in die Irre, nahm Becker doch eher die Religionsgeschichte kabarettistisch in den Blick, als dass er einen Überblick über rheinische Frauenpersönlichkeiten gab. Sein Publikum nahm es mit Humor - oder als Aufhänger für eine angeregte Diskussion, mit der sich die Zeit bis zum Sektempfang aufs Angenehmste überbrücken ließ. Zahlreiche Gelegenheiten für weitere interessante Gespräche brachte der Abend. Ein Losverfahren bestimmte die Tischordnung für das festliche Essen. Zum Auftakt sprach Präsidentin Monika König. In ihrer Rede ehrte sie die Gründungsmitglieder sowie die Patinnen des Clubs Köln-Römerturm, darunter auch unsere Clubschwester Prof. Clara van Eyll. Beim leckeren Essen klangen der Abend und das Jubiläum in geselliger und harmonischer Runde aus.

Unsere Präsidentin Antje Hellwig lobte nach der Veranstaltung das kurzweilige Programm des Nachbarclubs, sie resümierte: „25-Jährige feiern anders als 50-Jährige“ und spielte damit auf die ganz unterschiedliche Programmgestaltung der Jubiläen von SI Köln-Römerturm und SI-Köln an. Auch das ist ein Spiegel soroptimistischer Vielfalt!

<< Zurück